+++ Mobilstall für Masthähnchen +++
+++ Mobile Hähnchenmasthütten +++
+++ unter Bildergalerien +++
+++ Galerie Atlantic-Freiland-Geflügel +++


News

Einladung zur Stalleröffnung - Atlantic "Ferkel-Port"


Am 14.1.08 wird auf dem Betrieb Sprenger, 46286 Dorsten (Lembeck), von 10 bis 16 Uhr ein neuer Atlantic Kaltstall vorgestellt.

Auf dem Betrieb Sprenger werden zur Zeit 300 Sauen und 500 Mastschweine gehalten. Auf 70 ha wird Ackerbau/Gemüseanbau betrieben (Kartoffeln, Getreide, Mais).

Die Sauenhaltung wird auf 450 Sauen erweitert. Hierzu wurde der neue Ferkel-Port errichtet. Ausschlaggebend für die Entscheidung, einen Kaltstall zu bauen waren die gute Tiergesundheit in einem solchen System und der minimale Energieverbrauch, den dieser Stall bietet.

Gebaut wurde ein Ferkel-Port mit 22 Abteilen in einer Reihe. Es handelt sich um einen strohlosen Stall. 

Der Ferkel-Port bietet gegenüber herkömmlichen Flatdecks verschiedene Vorteile. Die Investitionskosten sind geringer, laufende Kosten sind durch den minimalen Energieverbrauch wesentlich niedriger. Nicht zuletzt bieten auch die unterschiedlichen Klimazonen im Außenklimastall einen Vorteil für die Gesundheit der Ferkel.  Entsprechend gut sind auch die Aufzuchtleistungen in den Außenklimaställen.

Dieser Atlantic Stall gehört zur neuen Generation, die jetzt vollständig in Deutschland produziert wird. Die Elemente werden in einer neuen Fertigungsstrasse bei Schleswig produziert. Einige verzinkte Bauteile  wurden zudem durch Edelstahl ersetzt. Durch den Umzug der Fertigung nach Deutschland wurden die Abmasse der Abteile geringfügig geändert.

Der Ferkel-Port stellt eine Weiterentwicklung von Kaltstallsystemen dar. Im eigentlichen Sinne handelt es sich nicht um einen Aussenklimastall, da die Tiere nicht im Aussenklima, also ohne Auslauf,  gehalten werden. Wie die meisten herkömmlichen Ställe (Flatdecks)  wird der Ferkel-Port auf Spaltenböden  betrieben, benötigt aber dennoch keine Zwangsentlüftung und für die befestigte Liegefläche nur einen sehr geringen Energiebedarf. Zudem ist jedes Abteil vom Frontgang leicht einzusehen, was die Tierkontrolle sehr einfach und übersichtlich macht. Die befestigte Liegefläche befindet sich im hinteren Bereich des Abteils und kann über eine Warmwasserfußbodenheizung erwärmt werden.

Die Fütterung erfolgt über eine 75er Spirale als Trockenfütterung über Längströge am Ende der Abteile.

Jede Bucht hat eine Breite von 2,50m und ist 6,25m lang. Abzüglich Futtertrog ergibt sich somit eine Abteilfläche von ca. 15,00 qm. Je nach Landesverordnung können somit in jeder Bucht 43 – 50 Ferkel bis 30 kg gehalten werden. Die Abteile bestehen aus werkseitig vorgefertigten Elementen, die auf der Baustelle nur noch zusammgesteckt und verschraubt werden müssen. Für diesen Stall genügte eine Bauzeit ab Fundament von 4 Tagen.
 
Die Elemente sind eine Holzständerkonstruktion, die in allen, den Schweinen zugänglichen Bereichen mit Minerit Platten verkleidet ist, um neben einer hohen Feuchtigkeitsaufnahmekapazität auch eine einfache Reinigung zu ermöglichen. Alle Abteile sind isoliert. Das Dach ist mit kunststoffbeschichtetem Trapezblechen eingedeckt. Vom Treibegang aus können die Abteile über Flügeltüren (isoliert) vollständig geöffnet werden. Über den Futterautomaten befindet sich Rückseitig eine weitere Klappe im Dachbereich. Diese dient nicht zur Belüftung, sondern ist für die Kontrolle der Automaten vorgesehen. In der Mitte der Buchten befindet sich eine zusätzliche Klappe mit PVC-Streifen, die für den Liegebereich eine wärmere Zone schafft. Sie wird über eine Winde vom Kontrollgang aus bedient. So kann auch in diesem 1-Klimastall  ein wärmerer Liegebereich und ein Bereich mit einem gedämpften Aussenklima geschaffen werden.

Die Schrägdachkonstruktion ermöglicht auch bei Windstille eine Thermik in den Abteilen, die eine hohe Luftaustauschrate gewährleistet. Tier und Betreuer haben somit in diesem Stalltyp Zugang zu wesentlich mehr Frischluft als in herkömmlichen Ställen.

Die Temperatur wird über die automatischen Lüftungsklappen an der Front- und Rückseite der Abteile gesteuert. Die Anlage wird vollautomatisch über eine Rechnereinheit gesteuert. In den Abteilen befinden sich verschiedene Temperatursensoren, die für eine gleichmäßige Temperatur im vorderen und hinteren Bereich sorgen.

Durch die Bauweise und die automatische Temperatursteuerung ist es möglich, den Aufzuchtstall ohne weitere Zufuhr von Wärmeenergie oder Abluftventilatoren zu fahren. Der Stall kann somit fast ohne Kosten für Energie betrieben werden. Lediglich für den hinteren Liegebereich, die Lüftungssteuerung und Umwälzpumpe für das Wasser wird geringfügig Energie benötigt.

Die Wasserversorgung läuft über eine Kreislaufleitung und eine neu entwickelte, 3 stufige Umwälzpumpe mit Heizsystem. Das Heizsystem für die Wasserversorgung wird bei belegtem Stall eigentlich nicht nötig, ist aber sinnvoll, wenn der Stall durch Neubesatz leer steht oder einzelne Abteile zwischenzeitlich nicht belegt sein sollten.

Folgende Firmen sind an der Stalleröffnung beteiligt und beantworten gerne Ihre Fragen:

Atlantic (Stallbau), Raiffeisen Hohe Mark eG, Ahlbrand GmbH, JSR Hybrid Hirschmann, GFS Ascheberg, Erzeugerring Westfahlen, Ludwig Bellendorf Vieh und Fleisch. Der Unterbau wurde von der Fa. Johann Heiming KG ausgeführt.

Wir wünschen der Familie Sprenger viel Erfolg mit dem neuen Stall und freuen uns auf Ihren Besuch


Wegbeschreibung zum Betrieb der Familie Sprenger, Große-Vorholts-Weg 61, 46286 Dorsten (Lembeck) Kreis Recklinghausen:

Der Betrieb liegt ca. 25 km nördlich von Bottrop/Gladbeck  (östlich der A31)

Von A 31 kommend: Abfahrt Lembeck-Rhade nehmen und Richtung Lembeck fahren. In Lembeck an der Hauptkreuzung links Richtung Reken fahren (Rekener Str.). Nach ca. 1 km links in den Große-Vorholts-Weg fahren und der Beschilderung „Stalleröffnung“ folgen

Print

News

Tag der offenen Tür in Damnatz.

Am Freitag, den 08.11.2013 wird auf dem Betrieb Henning Harms, 29472 Damnatz,Ziegelhof 1 von 10 bis 16 Uhr

ein neuer Atlantic-Dreiklimazonen-Maststall Typ 625A vorgestellt.

Tag der offenen Tür in Stemwede, .
Am 10.09.2013 wird auf dem Betrieb Jürgen Westerkamp, 32351 Stemwede-Sundern
Tegedamm 8 von 10 bis 16 Uhr ein neuer Atlantic-Zweiklimazonen-Maststall Typ 625
vorgestellt.

Tag der offenen Tür in Lahstedt / Groß Lafferde

Am 2.10.2012 wird auf dem Betrieb Lüddeke, 31246 Lahstedt / Groß Lafferde, Bierstraße 3 von 10 bis 16 Uhr ein neuer Atlantic Maststall Typ 625 vorgestellt.

Am Dienstag, den 20. September 2011 wird auf dem Betrieb von der Familie Stickan in Rahden, von 10 bis 16 Uhr ein neuer Schweinemaststall vorgestellt.

Zu besichtigen ist ein Atlantic Mast-Port Typ 625 für die Vor- und Endmast. Die Anlage besteht zurzeit aus einer Reihe mit  18 Abteilen. Es handelt sich um einen Stall mit Schrägdachabteilen auf Vollspalten für ca. 340 Endmasttiere.

Drei Reihen zu je 18 Abteile sind genehmigt.

Am Dienstag, den 21. Juni 2011 wird auf dem Betrieb von Herrn Hölter in Bad Sassendorf, von 10 bis 16 Uhr ein neuer Schweinemaststall vorgestellt.

Zu besichtigen ist ein Atlantic Mast-Port Typ 625 für die Vor- und Endmast. Die Anlage besteht aus 2 Reihen mit  jeweils 12 Abteilen. Es handelt sich um einen Stall mit Schrägdachabteilen auf Vollspalten für ca. 450 Endmasttiere.