+++ Mobilstall für Masthähnchen +++
+++ Mobile Hähnchenmasthütten +++
+++ unter Bildergalerien +++
+++ Galerie Atlantic-Freiland-Geflügel +++


News

Stalleröffnung in 31246 Lahstedt


Tag der offenen Tür in Lahstedt / Groß Lafferde

Am 2.10.2012 wird auf dem Betrieb Lüddeke, 31246 Lahstedt / Groß Lafferde, Bierstraße 3 von 10 bis 16 Uhr ein neuer Atlantic Maststall Typ 625 vorgestellt.

Am Dienstag, den 2 Oktober wird auf dem Betrieb ein "Tag der offenen Tür" veranstaltet.

Vertreter der verschiedenen Firmen, die mit Herrn Lüddeke zusammenarbeiten, werden anwesend sein.

Der komplette Oberbau und die Einrichtung wurde mit der Firma Atlantic in 24 Tagen errichtet. 

Die Anlage besteht aus 64 Mastabteilen Typ 625 die auf 4 Reihen zu je 16 Mastabteilen aufgeteilt sind. Von diesen Mastabteilen werden 2 Abteile als Krankenabteile und zwei Abteile zur Eigenremontierung benutzt.

Beim Tag der offenen Tür sind zwei Reihen mit je 16 Mastabteilen zum Teil belegt und von den zu besichtigten zwei Reihen abgesperrt.

 

Bei dem Masttyp 625 handelt es sich um einen Zweiklimastall mit Mikroklima und gedämpften Außenklima ohne Auslauf. Im Gegensatz zu herkömmlichen "Kistenställen" besteht eine sehr gute Übersicht.

 

Der Mast-Port bietet gegenüber herkömmlichen Mastställen verschiedene Vorteile. Die Investitionskosten sind geringer, laufende Kosten sind durch den minimalen Energieverbrauch wesentlich niedriger. Nicht zuletzt bieten auch die unterschiedlichen Klimazonen im Stall einen Vorteil für die Gesundheit der Schweine. Entsprechend gut sind auch die Leistungen in den Ställen.

Der Mast-Port stellt eine Weiterentwicklung von Kaltstallsystemen dar. Im eigentlichen Sinne handelt es sich nicht um einen Aussenklimastall, da die Tiere nicht im Aussenklima, also ohne Auslauf, gehalten werden. Wie die meisten herkömmlichen Ställe wird der Mast-Port auf Spaltenböden betrieben, benötigt aber dennoch keine Zwangsentlüftung. Zudem ist jedes Abteil vom Frontgang leicht einzusehen, was die Tierkontrolle sehr einfach und übersichtlich macht.

Jedes Mastabteil hat eine innere Grundfläche von 6,25 m x 2,44 m, d.h. 15,25 m² pro Abteil.

Die Familie Lüddeke betreibt in Ihren vorhandenen Ställen eine Ferkelproduktion mit einem Umfang von 140 Sauen in Gruppenhaltung.

Alle 3 Wochen werden kontinuierlich aus der eigenen Aufzucht ca. 182-192 Ferkeln mit einem Einstallgewicht von ca. 28 kg eingestallt.

Diese Ferkel werden auf 8 Abteile aufgeteilt. Das Platzangebot pro Ferkel beträgt dann 0,625 m².

Bei einem Lebendgewicht von maximal 50 kg werden von den 24 Tieren pro Abteil die größeren oder kleineren Tiere herausgenommen und in freie Abteile umgesetzt.

Die Gruppengröße pro Abteil soll bis zu einem Lebendgewicht von maximal 110 kg, 17 Tiere betragen. Das Platzangebot pro Mastschwein beträgt dann 0,882 m².

Durch Vorabverkauf der schwereren Schweine aus der Gruppe, wird sich die Gruppe ab einem Lebendgewicht von 110 kg auf unter 15 Tiere pro Abteil reduziert haben.

Das Platzangebot pro Mastschwein steigt auf 1 m²/Tier.

Durch die große Anzahl der Abteile und der kleinen Gruppen ist eine hohe Flexibilität gegeben, wodurch die biologischen Schwankungen der Wurfgrößen optimal angepasst werden können.

Die Mastabteile sind alle gleich ausgeführt. Es wird kein Unterschied gemacht ob es ein Vormastabteil oder ein Endmastabteil ist.

In der Trennwand zwischen zwei Mastabteilen ist ein Doppelbreifutterautomat Typ Star Feeder S—Flex double installiert.

Zusätzlich zu den Tränkestellen im Breifutterautomat ist ein Umlaufrohr mit 2 Beißnippeln installiert.

Dieses Tränkerohr ist so ausgeführt, das es keine Verletzung der Schweine am Beißnippel durch Gegenlaufen gibt.

Die Futterautomaten können wahlweise über zwei 60er Kettenförderer (eine Kette für Anfangsmast und eine Kette für Endmast) gefüllt werden.

Die im Altgebäude befindlichen zwei F21/40, 8t Gewebesilos Silos fördern über zwei 75er Spiralen das Futter auf die Ketten zu.

Für die Beschäftigung der Tiere sind Ketten eingesetzt mit am Ende befestigten verformbaren Gummiteilen.

Das natürliche Licht kann über hintere Lüftungsklappen (0 – 0,58 m²) und den vorderer Lüftungsklappen (0,48 m²– 2,2 m²) in das einzelne Abteil scheinen, d.h. je nach Stellung der Klappen haben wir eine Lichteintrittsöffnung von 0,48 m² bis zu 2,78 m² bei einer Grundfläche von 15,25 m².

Die elektrische Beleuchtung zur nächtlichen Kontrolle erfolgt über zwei LED Lichtschläuche pro Reihe.

Der Lichtschlauch kann über einen Schalter und über ein Schaltprogramm Ein und Aus geschaltet werden.

Liege und Aktivitätsbereiche der Tiere sind durch unsere Anordnung der Futterautomaten und der Zusatztränken sowie der Temperatursteuerung vorgegeben.

Jede Reihe besitzt einen Stellmotor für die hinteren Lüftungsklappen und einen Stellmotor für die Frontlüftungsklappen.

Bei zwei Abteilen pro Reihe werden Temperatursensoren installiert.

Diese Abteile sind Referenzabteile für die Lüftungssteuerung.

Für den Liegebereich wird eine Temperatur von 21°C vorgegeben.

Dieser Bereich wird über die hinteren Lüftungsklappen gesteuert.

Für den Kot-Freß und Bewegungsbereich wird eine Temperatur von 17°C vorgegeben.

Dieser Bereich wird über die Frontlüftungsklappen gesteuert.

Die meiste Zeit des Jahres haben die Tiere zwei in sich übergehende Temperaturzonen und können sich ihren Wohlfühlbereich selbst aussuchen.

Eine Einweichanlage mit zwei Einweichdüsen pro Abteil wird installiert.

Die Einweichanlage kann, bei Extremtemperaturen, zur Kühlung der Tiere herangezogen werden.

Durch die großen computergesteuerten Zu-und Abluftklappen , der Dachneigung, der Isolierung und der den Tieren angepassten Luftraum ist dieses noch nie bei den über 150 in Deutschland installierten Reihen, wovon alleine 45 Reihen vom Masttyp 625 sind, notwendig gewesen.

Der Maststalltyp 625 hat nur einen Gesamtenergieverbrauch von ca. 2 kW/h pro großgezogenes Mastschwein , d.h. in der Jahresdurchschnittsstunde für die gesamte Anlage wird eine Leistung von ca. 0,8 Kilowatt/Stunde (weniger als ein Wasserkocher) benötigt.

Welches der Umwelt und dem Geldbeutel dienlich ist.

 

Wir wünschen der Familie Lüddeke viel Erfolg mit dem neuen Stall und freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Wegbeschreibung zum Betrieb Lüddeke, 31246 Lahstedt / Groß Lafferde, Bierstraße 3

Direkt an der B1 zwischen Braunschweig und Hildesheim.

Print

News

Tag der offenen Tür in Damnatz.

Am Freitag, den 08.11.2013 wird auf dem Betrieb Henning Harms, 29472 Damnatz,Ziegelhof 1 von 10 bis 16 Uhr

ein neuer Atlantic-Dreiklimazonen-Maststall Typ 625A vorgestellt.

Tag der offenen Tür in Stemwede, .
Am 10.09.2013 wird auf dem Betrieb Jürgen Westerkamp, 32351 Stemwede-Sundern
Tegedamm 8 von 10 bis 16 Uhr ein neuer Atlantic-Zweiklimazonen-Maststall Typ 625
vorgestellt.

Tag der offenen Tür in Lahstedt / Groß Lafferde

Am 2.10.2012 wird auf dem Betrieb Lüddeke, 31246 Lahstedt / Groß Lafferde, Bierstraße 3 von 10 bis 16 Uhr ein neuer Atlantic Maststall Typ 625 vorgestellt.

Am Dienstag, den 20. September 2011 wird auf dem Betrieb von der Familie Stickan in Rahden, von 10 bis 16 Uhr ein neuer Schweinemaststall vorgestellt.

Zu besichtigen ist ein Atlantic Mast-Port Typ 625 für die Vor- und Endmast. Die Anlage besteht zurzeit aus einer Reihe mit  18 Abteilen. Es handelt sich um einen Stall mit Schrägdachabteilen auf Vollspalten für ca. 340 Endmasttiere.

Drei Reihen zu je 18 Abteile sind genehmigt.

Am Dienstag, den 21. Juni 2011 wird auf dem Betrieb von Herrn Hölter in Bad Sassendorf, von 10 bis 16 Uhr ein neuer Schweinemaststall vorgestellt.

Zu besichtigen ist ein Atlantic Mast-Port Typ 625 für die Vor- und Endmast. Die Anlage besteht aus 2 Reihen mit  jeweils 12 Abteilen. Es handelt sich um einen Stall mit Schrägdachabteilen auf Vollspalten für ca. 450 Endmasttiere.